Intern
    Fachschaftsinitiative Politikwissenschaft und Sozialforschung

    GOODBYE UNI! - Medien

     

    „Goodbye Uni“ ein voller Erfolg

    Die Auftaktveranstaltung der Vortragsreihe „Goodbye Uni – was man sonst noch alles machen kann“ am 17. November war ein voller Erfolg. Mit über 100 Zuhörern wurden die Erwartungen weit übertroffen, sodass die Veranstaltung fast in den Hörsaal verlegt worden wäre.

    Die Vortragsreihe soll vor allem Studierenden des Instituts für Politikwissenschaft und Sozialforschung mögliche Praktika bzw. Berufsfelder aufzeigen und einen genaueren Einblick bieten. Zur ersten Veranstaltung der Vortragsreihe, die von der Fachschaftsinitiative Political and Social Studies organisiert wurde, waren drei ehemalige Würzburger Politikstudenten zum Thema „Medien“ eingeladen. Mit dem Cross-Media-Producer Damian Foik, der Neun7 Redakteurin Caroline Kron und dem WISO-Redakteur Georg Döller waren die drei großen Medientypen Internet, Zeitung und Fernsehen vertreten.

    Die Referenten, die alle Erfahrungen als freie Journalisten gesammelt hatten, erklärten, dass man als Journalist sein eigener Unternehmer sei, mit allen Freiräumen und allen Risiken. Ego-Branding sei also von äußerster Wichtigkeit, um seine eigenen Vorzüge und Besonderheiten herauszustellen. Vor allem Foik, der während des Vortrags seine verschiedenen Projekte vorstellte, warnte vor den Gefahren und Risiken auf dem Weg eines Journalisten. Auch setzte er immer wieder zu Kritik gegen die öffentlich-rechtlichen Institutionen an, was den weiteren Verlauf des Abends prägen sollte.

    Neun7 Redakteurin Kron sprach den Studierenden auf sympathische Weise Mut zu, indem sie offenbarte trotz einiger Umwege trotzdem zu ihrem Ziel gekommen zu sein. Sie legte den Fokus auf ihren Werdegang und gab den Studierenden einen sehr guten Einblick wie man ein Praktikum im journalistischen Bereich bekommen kann.

    Zum Abschluss referierte Georg Döller, der zunächst mit einer Verteidigung der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten und deren Gebühren begann, als direkte Reaktion auf die Kritik Damian Foiks. Danach berichtete Döller, wie er zu seinem derzeitigen Job gekommen ist. Wie seine beiden Vorredner stellte er fest, dass es sehr wichtig sei schon während des Studiums journalistisch tätig zu sein. Die Mitarbeit bei einer Studentenzeitung, bei Regionalzeitungen oder durch einen eigenen Blog sei als Erfahrung enorm wichtig und nicht zu ersetzen. Besonders durch die redaktionelle Mitarbeit könne man auch erste Kontakte knüpfen.

    Die Fachschaftsinitiative sorgte mit Häppchen und einem Weinverkauf für eine entspannte Atmosphäre, die zu persönlichen Gesprächen mit den Referenten einlud und die letzten Gäste erst zwei Stunden nach Ende der Vorträge nach Hause gingen.

    Die nächste Veranstaltung findet im Januar 2011 zum Thema „Entwicklungshilfe“ statt und soll dieses Berufsfeld im Rahmen einer Podiumsdiskussion von verschiedenen Standpunkten beleuchten. Weitere Informationen zum nächsten Vortrag werden auf fachschaftpolitik.uni-wuerzburg.de bekannt gegeben.

    Die Auftaktveranstaltung der Vortragsreihe GOODBYE UNI! fand am

    Mittwoch, den 17.11.2010 um 20:00 Uhr

    in R 156 am Wittelsbacherplatz

    statt.

    Aus dem Berufsfeld "Medien" haben uns folgende Referenten aus ihrem Arbeitsalltag berichten und stehen für Fragen und Gespräche bereit:

    Georg Döller - Redaktion WISO (ZDF)

    Damian Foik - Cross-Media Producer und Videojournalist

    Caroline Kron - Redaktion Neun7

    Alle drei Referenten haben in Würzburg Politikwissenschaft studiert und können deswegen einen guten Einblick in die Berufe geben und Chancen für Politikwissenschafts-Studenten aufzeigen.

     

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin